Stromvergleich

  • Sparen Sie bis zu 40%
  • Ökostrom Tarife
  • Tiefstpreis-Garantie
  • Exklusive Tarife
  • über 12.500 Tarife

Vergleichen Sie jetzt kostenlos

kWh
2000 kWh 3500 kWh 4250 kWh 5000 kWh

Über 1.000 Stromanbierter im Vergleich

Strompreise vergleichen – Strom Anbieter im Vergleich 2017

Jeder, der sich schnell und unkompliziert über die heutigen Tarife der Stromanbieter informieren möchte, sollte einen Strom Preisvergleich im Internet starten. Das verpflichtet ihn zu nichts, denn unser Vergleich ist kostenlos und auch völlig unverbindlich. Er stellt sämtliche Informationen, die benötigt werden, kompakt und transparent dar, sodass eine Entscheidung für einen anderen Anbieter sicher nicht schwer fallen wird.

Der Strompreisvergleich liefert Erkenntnisse, die auf jeden persönlich zugeschnitten sind und innerhalb kurzer Zeit kann der günstige Strom dann auch genutzt werden. So hat wirklich jeder die Möglichkeit, sein Geld für andere Sachen als für den Stromverbrauch auszugeben.

Hat ein Stromvergleich genug neue Informationen gebracht, ist alles andere ein Kinderspiel, denn der neue Anbieter leitet alles Erforderliche in die Wege. Auf Wunsch kündigt er sogar bei dem alten Anbieter den Vertrag, dass muss allerdings extra vermerkt werden.

Einige die wechseln möchten, legen viel Wert darauf, die Kündigung selber zu schreiben, denn hier geht es in erster Linie um einzuhaltende Fristen. Es sollte aber jeder die Chance nutzen und einen Kosten Vergleich machen, denn zuviel bezahlt wohl jeder und das ist heutzutage nicht mehr nötig.

Individuell Strompreise vergleichen

Was kaum nachzuvollziehen ist, ist die Tatsache, dass einige immer noch vor einem Wechsel zurück schrecken, obwohl sie genau wissen, dass sie zu viel Geld an den örtlichen Grundversorger zahlen. Ein Vergleich kann ihnen sicher helfen, die Scheu vor einem Stromwechsel zu verlieren. Das geht über die Meinungen, die andere Kunden zu einem Wechsel schreiben.

Ein Vergleich hat nur Vorteile, auch wenn die Suche vielleicht etwas schwierig erscheint, denn mittlerweile gibt es mehr als 1000 Stromanbieter mit rund 9000 verschiedenen Tarifen. Doch die Rechner zeigen jedem seinen individuellen Anbieter auf und einem Wechsel steht nichts mehr im Wege.

Der Vergleich ist so einfach und kostet nicht viel Zeit. Darum kann es nicht nachvollzogen werden, dass es nicht mehr Menschen gibt, die ihren Anbieter wechseln wollen. Und darum ist es wichtig, dass hier Mundpropaganda betrieben wird. Jeder, der einen Wechsel vollzogen hat, nachdem er einen Vergleich gemacht hat, sollte das an Bekannte und Verwandte weitergeben, denn nur so können diese auch von günstigerem Strom profitieren.

Ein Risiko gibt es bei einem Stromanbietervergleich nicht und ein Datenmissbrauch ist so gut wie ausgeschlossen. Bei vielen Tarifen der Anbieter handelt es sich nämlich um ein Einsparpotenzial von gut 40 Prozent im Vergleich zu einem Grundversorger. Es sollten lediglich keine langen Laufzeiten geben und auch auf einem Anbieter, der nur Strom gegen eine Vorauszahlung abgibt, sollte verzichtet werden.

Alles wird immer teurer und da machen die Strompreise keine Ausnahme, doch manch ein Haushalt ist schon jetzt völlig überlastet, wenn die jährliche Endabrechnung ins Haus flattert. Darum gibt es nur einen Weg aus diesem Dilemma, der Energielieferant muss gewechselt werden.

Viele Menschen trauen sich aber nicht, den Stromanbieter zu wechseln, da sie Angst haben, dass es zu einem Engpass der Stromversorgung kommen könnte. Diese Angst ist jedoch völlig unbegründet, da die Versorgung von dem Grundversorger aufrecht erhalten bleiben muss, dass ist sogar gesetzlich geregelt. Wer sich also überfordert fühlt und meint, der Stromlieferant würde zu viel Geld verlangen, sollte den Schritt wagen. Denn nur so kann eine Menge Geld eingespart werden.

Unkompliziert und schnell

Die Suche nach einem neuen Anbieter geht einfacher als gedacht, denn es müssen nur wenige Daten eingegeben werden. Bei einem Strom Vergleich kommt es natürlich in erster Linie auf das Geld an, was eingespart werden soll. Aber auch andere Vertragskonditionen sollten genau unter die Lupe genommen werden.

Um einen neuen Anbieter ausfindig zu machen, sind die Eingabe der Postleitzahl des jetzigen Wohnortes, der Zählerstand und vielleicht noch die Anzahl der Personen, die im gleichen Haushalt leben, wichtig. Innerhalb von Minuten bekommt der Nutzer dann diejenigen Stromlieferanten angezeigt, die für seine Region zuständig sind und dorthin den günstigen Strom liefern können, denn nicht jeder Stromlieferant kann überall hin liefern.

Davor können aber noch einige Suchfunktionen ein oder ausgeschalten werden, die nicht benötigt werden. Beispielsweise, wenn man keine Strompakete oder keinen Ökostrom möchte, dass macht die Suche natürlich noch schneller möglich. Ist das Filterverfahren aktiviert, kann jeder schnell die geeigneten Lieferanten einsehen und muss dann nur noch entscheiden, welcher es in Zukunft sein soll.

Bei einem Strompreisvergleich kann auf einigen Portalen auch die Option  empfohlen von Stiftung Warentest eingestellt werden, dann kommen wirklich nur diese auf den Bildschirm, die in der Mehrzahl sogar über ein TÜV Siegel verfügen.

Konditionen gut lesen beim Strompreisvergleich

Damit es bei einem Wechsel nicht zu einem Desaster kommt, müssen Vertragsklauseln unbedingt gut gelesen werden, denn wie bei anderen Dingen auch steckt der Teufel meistens im Detail. So ist es zum Beispiel mit Anbietern, die ein gesamtes Strom Paket anbieten. Die Tarife sind überaus verlockend, doch hier geht es in der Mehrzahl um Unternehmen, die ihren Strom nur gegen Vorkasse heraus geben.

Das birgt natürlich einige Risiken. Denn was passiert mit einem Kunden, wenn der Anbieter plötzlich Insolvenz anmelden muss. In der Vergangenheit gab es Fälle, bei denen die Kunden jahrelang ihrem Geld hinterher laufen mussten und am Ende doch nichts zurückbekamen. Darum sollten von diesen Anbietern besser die Hände gelassen werden, auch wenn die Preise der Tarife überaus verlockend klingen.

Das Gleiche gilt für Anbieter, die enorm lange Laufzeiten vorschreiben. Denn hier wird man durch sogenannte Knebelverträge über Jahre an den Anbieter gebunden und kann eventuelle Vorteile bei einem anderen Lieferanten dann nicht nutzen. Länger als 12 Monate sollte kein Vertrag laufen und wenn man mit dem Anbieter hinterher auch noch zufrieden ist, kann ohne jede Mühe der Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert werden.

Von einigen Anbietern werden auch gerne einmal Neukunden Boni vergeben. Das hört sich zuerst einmal gut an, doch wenn manche denken, dass ein eventuelles Guthaben gleich mit dem ersten Abschlag verrechnet wird, irren sie. Erst am Jahresende mit der ersten Jahresendabrechnung kommt eine Verrechnung zu Stande.

Ein Strompreisvergleich lohnt sich immer dann, wenn das Haushaltsbudget ins Wanken kommt. Entweder schon wegen den hohen monatlichen Abschlägen oder spätestens mit der Jahresendabrechnung. Warum sollten eigentlich nicht bis zu vierhundert Euro im Jahr gespart werden? Der Stromvergleich wird jedem zeigen, dass es auch billiger geht.

Auf die Preisgarantie sollte geachtet werden

Allerdings müssen die Preise bei einem neuen Anbieter so stabil sein, dass sie wenigstens die ersten zwölf Monate nicht steigen. Das muss natürlich auch vertraglich festgelegt sein, ansonsten kann der Strom Lieferant sein Abschläge jederzeit ohne große Vorwarnung erhöhen. Sollte der Anbieter dies nicht garantieren können, sollte lieber ein Anderer gesucht werden, denn ansonsten ist ein Kunde sicher nicht weit von den Tarifen eines Grundversorgers entfernt.

Damit ein Wechsel wirklich bares Geld bringt, ist es immer gut, sich vor einer Unterschrift einige Kundenrezessionen durch zu lesen. Denn ein seriöser Anbieter stellt diese natürlich online, damit sich Neukunden erkundigen können, wie die Geschäftspolitik hier läuft.

Bevor der Wechsel perfekt gemacht wird, sollte die Überlegung anstehen, um welchen Strom es sich eigentlich handeln soll. Soll es der ganz normale Strom sein oder diesmal lieber Ökostrom? Auch Unternehmen, die besonders billigen Strom anbieten, sind im Netz natürlich zu finden.

Die Entscheidung ist gefallen

Nachdem eine Entscheidung definitiv gefallen ist, kann direkt gewechselt werden, auch das gestaltet sich als kinderleicht. In der Vielzahl gibt es eine E- Mail mit einer gesonderten Bearbeitungsnummer, die die Arbeit des zukünftigen Strom Lieferanten natürlich vereinfacht.

Dann ist es soweit, ein online Vertragsformular auszufüllen. Hier werden nun natürlich persönliche Daten abgefragt. Aber da besteht keinerlei Risiko, denn das Formular wird sofort und unverzüglich an den entsprechenden Zulieferer weiter gereicht. Zuerst einmal stellt sich die Frage nach dem Namen und dem Wohnort, sowie der genauen Adresse des neuen Kunden. Des Weiteren muss der jetzige Zählerstand und die Vertragsnummer beim vorherigen Stromlieferanten eingegeben werden. Danach folgt in der Regel die aktuelle Bankverbindung, von der die monatlichen Abschlagsbeträge abgebucht werden sollen. Kunden die das nicht wünschen, sollten sich im Vorfeld erkundigen, denn die Mehrzahl der Anbieter wird es ablehnen, ohne Bankverbindung einen Vertrag zu erstellen.

Der Wechsel selber kann bis zu 6 Wochen dauern. Hierbei kommt es natürlich in erster Linie auf die Kündigungsfristen des alten Anbieters an. Bevor es keine Kündigung gegeben hat, wird der neue Anbieter auch keinen günstigen Strom fließen lassen. Das ist wiederum für den Kunden von Vorteil, denn so kann eine doppelte Zahlung weitestgehend vermieden werden.

Die Grundversorgung in Deutschland

In Deutschland hat jeder ein Anrecht auf Strom und Wasser, das ist sogar gesetzlich geregelt. Daher braucht keiner einen Stromausfall zu fürchten, wenn er den Anbieter wechselt. Die Grundversorgung ist immer gegeben, doch in den meisten Fällen sind es kommunale Versorger, die natürlich kräftig an der Preisschraube drehen können. In fast jeder Region gibt es solch einen Grundversorger, in vielen Fällen sind es die Stadtwerke, die sind jedoch oft privatisiert und können somit nicht in die Geschäftspolitik der Billig Anbieter eingreifen, geschweige denn die Preise so gestalten wie sie.

Ein Schritt der sich lohnt

Ein Strompreisvergleich lohnt sich für jeden und das nicht nur einmal im Jahr. Auf dem Strommarkt ist immer etwas los und so kann es sein, dass schon in der nächsten Woche ein günstigerer Anbieter zu finden ist. Darum sollten auch auf keinen Fall lange Laufzeiten unterschrieben werden, dann kann einem Nutzer viel Geld verloren gehen.

Ein Stromvergleich lohnt sich auch nicht nur für einen normalen oder großen Haushalt. Auch Singles können kräftig sparen, wenn sie den Anbieter wechseln. Inzwischen dürfte sich in fast jedem Haushalt ein Rechner befinden, an dem ein monatlicher Vergleich durchaus Sinn macht. Viel Zeit nimmt er nicht in Anspruch und gewechselt werden darf so oft man Lust hat, natürlich unter Einhaltung der vorgeschriebenen Kündigungsfristen.

Ein Wechsel lohnt sich vor allem zu einem Billigstromanbieter, denn er ist besonders günstig. Billig Strom bedeutet in der Regel, nicht viel Geld bezahlen, aber trotzdem faire Konditionen bekommen. Inzwischen tummeln sich in Deutschland über 900 dieser Billigstrom Anbieter und hier wird bestimmt jeder finden, was er sucht. Es sei denn, er wohnt in einer Region, wohin nicht geliefert wird. Doch auch das wird bald ein Ende haben, denn jeder Anbieter ist bemüht, sein Netz so flächendeckend wie möglich aus zu bauen.

Mit nur wenigen Maus-Klicken kann ein Anbieter, der billig Strom liefert, gefunden werden. Und alles weitere gestaltet sich genauso wie bei anderen. Der Strompreisvergleich wird in wenigen Minuten die Anbieter aussuchen, die nach der Kündigungsfrist Strom liefern können.

Die erforderlichen Unterlagen landen dann nach nur wenigen Tagen im heimischen Briefkasten und schon nach einiger Zeit kann der Billigstrom fließen.

Gibt es Billig Strom wirklich?

Seit 1998 kann diese Frage klar mit einem JA beantwortet werden, denn da wurde der Strommarkt liberalisiert. So konnten endlich auch andere Anbieter auf den Markt, die ihren Strom zu besseren Konditionen abgeben konnten. In der Zwischenzeit strömen fast monatlich neue Anbieter dazu, die sich aber erst ihren eigenen Kundenstamm aufbauen müssen. Darum sind solche Angebote mit Vorsicht zu genießen, denn sie locken die neuen Kunden mit Sondertarifen und Boni. Es ist immer besser, nicht nur den Preis im Auge zu haben, sondern natürlich auch eine Preisgarantie und die Länge der jeweiligen Laufzeit. Nur so kann sicher gestellt werden, dass man zu gegebener Zeit und falls ein anderer Anbieter gefunden wurde, der noch günstiger ist, wechseln kann.

Natürlich gibt es auch viele seriöse Anbieter, die ihren Billig Strom an den Mann bringen wollen. Sie betreiben ihr Geschäft nur anders, denn hier gibt es keine oder kaum Werbung oder es gibt keine telefonische Hotline. Denn so kann ein gewisser Preisvorteil wieder an den Kunden abgegeben werden. All diese Vertragsbedingungen sind aber online nachzulesen und so gibt es eigentlich kaum ein Risiko.

Preisvergleich für Ökostrom

Wer seiner Umwelt etwas Gutes tun möchte, sollte auf Ökostrom setzen. Keine Sorge, dass dieser nicht bezahlbar ist, denn auch hier gibt es Anbieter, die diesen Strom günstig zur Verfügung stellen. Manchmal kann es sogar vorkommen, dass ein Anbieter günstiger ist als ein Grundversorgungsunternehmen.

Das hat einen ganz plausiblen Grund, denn diese Anbieter investieren einen Teil des eingenommenen Geldes wieder in die Forschung von erneuerbaren Energien. Und sparen ebenfalls bei der Werbung oder dem Kundenservice etwas ein. Der Überschuss kann nun an die Kunden weiter geben werden und so sparen sie auch bei Ökostrom.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Stimmen, 4,92 von 5)
Loading...