Strompreise in deutschen Großstädten im Vergleich

sunset-208771_960_720Strompreise variieren in Deutschland sehr deutlich von Region zu Region. Einerseits ist der Strompreis vom jeweiligen Wohnort der Endkunden abhängig. Zudem sind die Tarifart sowie der Stromanbieter ausschlaggebende Faktoren für die Höhe des Strompreises. Häufig lohnt sich der Blick ins Detail, um mit etwas Glück pro Jahr Stromkosten im zwei- oder gar dreistelligen Bereich zu sparen.

Große Unterschiede zwischen einzelnen Großstädten

Der Blick auf den Strompreis-Atlas in Deutschland lässt erkennen, dass von Bundesland zu Bundesland sowie von Stadt zu Stadt eklatante Unterschiede herrschen. Besonders günstig ist der Strom in München. Durchschnittlich müssen Münchner in deutschen Großstädten das wenigste Geld in ihre Stromkosten investieren. In dieser bayerischen Metropole belaufen sich die Kosten auf durchschnittlich 721 Euro pro Jahr – bei einem Grundversorgungstarif und einem Jahresverbrauch von 2.800 kWh. Auch in deutschen Großstädten wie Münster, Hannover, Köln oder Dresden (siehe Stromvergleich unter www.dresden-stromanbieter.de) ist der Stromverbrauch vergleichsweise gering. Wird der Grundversorgungstarif mit einem Jahresverbrauch von 2.800 kWh ausgewählt, schwankt der jährliche Kostenaufwand in diesen Städten zwischen jährlich 780 sowie 813 Euro. Deutliche Einsparungen sind in diesen und anderen Großstädten möglich, indem Verbraucher die Angebote einzelner Anbieter genau unter die Lupe nehmen.

Am teuersten ist der Strom in Leipzig

Reihen sich Städte wie Bielefeld, Frankfurt, Nürnberg oder Dortmund ins preisliche Mittelfeld ein, ist Leipzig der traurige Spitzenreiter im direkten Stromkostenvergleich. Wer in der sächsischen Stadt den Grundversorgungstarif mit einem Jahresverbrauch von 2.800 kWh nutzt, muss mit einem Betrag von 908 Euro in Deutschlands Großstädten am tiefsten in die Tasche greifen. Dieser Wert wirkt sich auch auf den Vergleich der Strompreise für Bundesländer aus. Denn auch unter diesem Blickwinkel ist Sachsen ein Bundesland mit den höchsten Strompreisen. Noch höher sind die Durchschnittskosten für Strom in Sachsen-Anhalt und Thüringen. Wer in Bremen oder Niedersachsen zu Hause ist, spart im bundesweiten Vergleich durchschnittlich das meiste Geld für den Stromverbrauch.